Über mich > Hodenkrebs Erfahrungsbericht (Port)
Hodenkrebs Erfahrungsbericht Port Hodenkrebs Erfahrungsbericht

Der Port
Das ist so eine Art Ballon mit einem Stück Schlauch dran. In Höhe der rechten Brust wurde ein 2 cm großer Schnitt gemacht. Die Vene wird geöffnet. Nun wird der Schlauch durch die Vene bis vor das Herz geführt. Das ganze wird ständig unter Durchleuchtung auf einem Monitor kontrolliert. Der Ballon wird in Brusthöhe unter der Haut platziert, anschließend wird wieder zugenäht.

Warum einen Port?
Der Vorteil besteht darin, dass man nun von außen mit einer speziellen Portnadel, durch die Haut, in den Port hinein sticht und man dort direkt Chemotherapeutika zuführen kann. Das Infektionsrisiko ist sehr stark eingeschränkt.

Anmerkung:
Ich musste die ganze Zeit auf der linken Seite liegen und hatte dadurch den Monitor ständig im Blickfeld. Da sah ich nun mein Herz, wie es schlägt. Ich sah wie der Schlauch ausgerichtet wurde. Was man allerdings nicht sehen konnte war, was sich in meinem Herzen abspielte. Ich war vollkommen fertig von der Chemo, die ich ja gerade in den letzten fünf Tagen bekommen hatte. Mir war übel. Ich war froh als es vorbei war. Ich hatte einfach die Nase von OP's voll - war wohl auch ein seelisches Problem.

  Hodenkrebs Erfahrungsbericht

| bonk-live.de | Impressum | Sitemap | Design | © Thomas Bonk - Hodenkrebs Erfahrungsbericht |
Hodenkrebs Erfahrungsbericht Seite 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08, 09, 10, 11, 12, 13, Krankheitsverlauf, Bestrahlung,
Cavaschirm, Chemotherapie, Port, Port-Ex - Erfahrungsbericht zu Hodenkrebs - Hodentumor - Hodentumore
| Über mich | Fragen | Glossar | Links | Glaube | Nachruf | Gästebuch | Newsletter |